­čĺŤ So fern und doch so nah!



Auf einmal ist das Leben anders, die täglichen Gewohnheiten eingefroren. Soziale Distanz und Selbstisolierung - zu unserem eigenen Schutz und zum Wohle aller. Wir können nicht mehr den Dingen nachgehen, die wir am liebsten tun: Zeit mit unserer Familie und Freunden verbringen, die wunderbare Natur genießen - ganz unbeschwert und fröhlich. Das Leben könnte trist erscheinen. Doch gleichzeitig spüren wir diese berührende Solidarität, die liebevolle Unterstützung und die herzerwärmende Hilfsbereitschaft. Wir sind nicht allein, auch wenn wir uns nicht nahe sein können. Es ist als würden wir alle wieder ein Stück mehr Mensch sein. Nehmen wir doch diesen Moment als Gelegenheit, eine Pause einzulegen und innezuhalten.



Heute getrennt, um uns morgen noch liebevoller zu umarmen.



Alles wird gut.ÔŁĄ´ŞĆ